top of page
Suche
  • AutorenbildArmin Albat

Neues vom ALDI Logistikzentrum - Bericht über die 11. Ortsratssitzung am 18.4.2023

Schwerpunkt der 11. Sitzung des Ortsrats Aligse-Kolshorn-Röddensen war die Präsentation von Herrn Gercke von der ALDI Immobilienverwaltung zum Stand des Neubauvorhabens in Aligse.


Die Sitzung wurde von Imbke Meyer-Frerichs geleitet, da Ortsbürgermeister Frank Seger verhindert war. Von der Stadtverwaltung war zu berichten, dass die Verwaltungsnebenstelle in Aligse jetzt unter der Telefonnummer 05132/505-1728 erreichbar ist. Beim letzten Erörterungsgespräch der Ortsbürgermeister mit Bürgermeister Frank Prüße ging es um die Information der Ortsräte über Bauarbeiten in den Ortschaften, über Gestaltungssatzungen und über einen Internetauftritt für die Ortsräte. Außerdem wurde bekannt gegeben, dass in Aligse ein Grundstückseigentümer Post von der Verwaltung wegen eines unerlaubten Schottergartens erhalten hat. Das vom Ortsrat gewünschte Staudenbeet an der zentralen Kreuzung in der Ortsmitte kann wegen unter der Oberfläche laufender Leitungen dort leider nicht angelegt werden. Stattdessen wird von der Verwaltung ein Staudenbeet an der Ecke Birkenwinkel/Unter den Eichen vorgeschlagen.


In seinem Vortrag werden von Herrn Gercke keine wesentlichen Neuigkeiten berichtet: der aktuelle Zeitplan wurde bereits über einen Flyer bekannt gegeben - der Bau soll 2024 zur Nutzung freigegeben werden. Auf ihrer Homepage hat ALDI Termine für Bürgersprechstunden zum Neubau veröffentlicht. Die Termine finden im Baucontainer auf dem Gelände statt. Wer an den Terminen keine Zeit hat, kann sich auch per Mail an ALDI wenden. Aus dem Ortsrat und von den Zuschauer*innen wurden im Folgenden Fragen zur Höhe der Bauten, den Ausgleichsmaßnahmen und zu Lärmschutzmaßnahmen gestellt. Herr Gercke versichert, dass alles wie genehmigt ausgeführt wird. Auf das störende Piepsen einiger Baufahrzeuge angesprochen sagt er, dass die ALDI-LKW mit Rückfahrkameras ausgestattet seien und es beim Betrieb des Lagers kaum zum Piepsen kommen werde. Im späteren Verlauf der Sitzung wünscht sich der Ortsrat eine regelmäßige Bauaufsicht des Vorhabens durch die Stadt Lehrte, insbesondere um den Bedenken und Befürchtungen der Einwohnerinnen bezüglich der Gebäudehöhe zu begegnen.



Im nächsten Tagesordnungspunkt habe ich dargestellt, dass wir GRÜNE kommunale Straßenränder identifizieren wollen, an denen vor dem Hintergrund des Klimawandels Bäume, Hecken und Sträucher gepflanzt werden können. Dazu haben wir GRÜNE sechs Straßenabschnitte vorgeschlagen. Die Konzentration auf wenige Straßen war mit der Verwaltung zur Reduzierung der Arbeitsbelastung abgesprochen. Für mehr Grün muss nämlich ausreichend Platz vorhanden sein und es dürfen keine Versorgungsleitungen im Wege liegen. Die CDU teilt mit, dass sie diesen Antrag ablehnt. Sie möchte lieber mit Landwirten und Jägerschaft private Projekte durchführen. Ich finde, auch das ist eine gute Idee. Man sollte das eine tun, aber das andere nicht lassen.


Den Beschwerdebrief von Herrn Wolf aus Röddensen leitet der Ortsrat an die Stadtverwaltung weiter. Er weist insbesondere auf die schleppende Reparatur des Bahnübergangs in Röddensen, die mangelhafte Zugänglichkeit eines Hydranten in Röddensen durch Baumaterial sowie rechtzeitige Aushänge über die Ortsratssitzungen in den örtlichen Schaukästen hin.


Unbeantwortet geblieben sind einige Anfragen des Ortsrats an die Stadt Lehrte. Der aktuelle Überblick Überblick ist HIER dokumentiert.


113 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page