Suche
  • Armin Albat

Ortsratssitzung am 1. November 2022

Aktualisiert: 20. Nov.

Die CDU hält die Rekultivierung des Lohmeier-Sees für abgeschlossen und findet sich mit den dort aufgeschütteten Wällen ab. Das ergab die Diskussion zu den Mitteilungen des Bürgermeisters. Was ist passiert? Bereits in der letzten Ortsratssitzung stand die Rekultivierung des Lohmeier-Teiches in Aligse im Mittelpunkt. Wir GRÜNEN verfolgen das Thema schon seit längerem und haben mehrfach darauf gedrängt, dass die versprochenen Rekultivierungsmaßnahmen wie durch den Rekultivierungsplan vorgeschrieben umgesetzt werden.


Dazu hatte der Ortsrat eine Stellungnahme der Stadt Lehrte eingefordert: Wie ist der Stand des Verfahrens? Wie war die Beteiligung der Stadt Lehrte? Wie kann der riesige Erdwall im Süden des Lohmeier-Sees wieder beseitigt werden? Die Stadt Lehrte hat dem Ortsrat sinngemäß mitgeteilt, das Verfahren sei durch die Region Hannover ordnungsgemäß abgeschlossen und der Wall bleibt so, wie er ist.


Wir GRÜNE haben Zweifel, ob die Region ihr Ermessen sachgerecht ausgeübt hat: ein drei Meter hoher Wall ist etwas deutlich anderes als der ursprünglich vorgesehene ein Meter hohe Wall. Auch die Gründe für die abweichende Bauausführung und das gesamte Verfahren wirken nicht wirklich überzeugend. Wir GRÜNE informieren uns, welche Möglichkeiten es gibt, hier noch Veränderungen zu bewirken und dann sehen wir weiter - auch wenn sich die CDU und Ortsbürgermeister Frank Seger mit den geschaffenen Tatsachen abgefunden haben und nicht weiter tätig werden möchten.


Aus dem Rat habe ich berichtet, dass die zu beschließende 1. Nachtragshaushaltssatzung vor allem statistische Anpassungen enthält. Zusätzlich werden im Stellenplan vier unbefristete Vollzeitstellen für Springerkräfte in den städtischen Kitas eingerichtet. Diesem Beschlussvorschlag hat der Ortsrat einstimmig zugestimmt.


Nach Baumfällarbeiten im Bereich des Haltepunkts in Aligse durch die DB Netz AG haben wir GRÜNE bei der Stadt Lehrte in Erfahrung gebracht, welche Straßen der Stadt gehören, so dass dort grundsätzlich zusätzliche Anpflanzungen vorgenommen werden können - zum Beispiel Bäume, Hecken oder Sträucher. Diese Anpflanzungen sollen auch dazu dienen, unsere Dörfer besser für den absehbaren Klimawandel aufzustellen.


Wir haben im Ortsrat vorgeschlagen, dass die Stadt einige ausgewählte Straßen und Wege genauer untersucht: Für mehr Grün muss nämlich genug Platz vorhanden sein und es dürfen keine Versorgungsleitungen im Wege liegen. Die CDU im Ortsrat ist skeptisch, ob Anpflanzungen grundsätzlich hilfreich sind. Insbesondere Dirk Bödecker aus Kolshorn befürchtet Beeinträchtigungen von landwirtschaftlichen Aktivitäten. “Bäume gehören in den Wald”, so Bödecker. Wir GRÜNE gehen selbstverständlich davon aus, dass über geeignete Standorte vorher mit den Anliegern - also auch den Landwirten - diskutiert wird, damit alle an einem Strang ziehen. Am Ende hat sich die CDU bereit erklärt, über dieses Thema nochmal nachzudenken und auf einer der nächsten Sitzungen wieder darüber zu sprechen.


Einvernehmen haben wir hingegen darüber erzielt, dass die Stadt Lehrte gebeten wird, die kleine Rasenfläche im nord-östlichen Kreuzungsbereich Peiner Heerstraße / Dammfeldstraße durch ein Staudenbeet aufzuwerten.


Nach zwei Corona-Jahren soll es am 10. Dezember um 15:00 Uhr wieder eine Senioren-Adventsfeier geben. Der Ortsrat hat sich darauf verständigt, dass wir das Dorfgemeinschaftshaus in Steinwedel nutzen: es ist barrierefrei und verfügt über die erforderliche Ausstattung. Insbesondere Imbke Meyer-Frerichs und Frank Seger werden die weitere Organisation übernehmen, Frau Dieh wird schnellstmöglich die Einladungen an die Senioren in unseren Ortschaften versenden.


Für die kommende Sitzung hat sich die Firma Helma angekündigt, die ein kleines Baugebiet am Westrand von Röddensen entwickeln möchte. Außerdem lädt der Ortsrat die Firma Aldi ein, um über den Fortgang des Neubaus Logistikzentrum zu informieren.


Herr Wolf aus Röddensen hat gefragt, wie es um die Reparatur der Schranke in Röddensen bestellt ist und warum der Straßentausch von Ahltener Straße und Westtangente mit dem Land Niedersachsen noch nicht erfolgt sei. Durch den Tausch soll die Westtangente zur Landesstraße werden. Dies entlastet die Ahltener Straße vom Durchgangsverkehr. Ich habe ihm berichtet, dass das bislang von der CDU geführte Verkehrsministerium in Hannover die entsprechende Zustimmung verweigert und weitere Verkehrszählungen gefordert hat. Zur Schranke frage ich nochmal bei der Stadt Lehrte nach.


Frau Ems Rojas aus Kolshorn hat auf Probleme beim Spielplatz in Kolshorn hingewiesen: Der mittlerweile zerbröselte Rindenmulch muss ausgetauscht werden, da er intensiv als Katzenklo genutzt wird. Außerdem regt sie an, zwei weitere Spielgeräte aufzustellen. Der Ortsrat begrüßt diese Vorschläge und wird sie an die Stadt Lehrte herantragen.


Nach wie vor unbeantwortet sind zahlreiche Anfragen des Ortsrats an die Stadt Lehrte. Der aktuelle Überblick ist HIER dokumentiert.


Im Ortsrat überlegen wir, wieder einen Ortsratskalender zu erstellen. Vielleicht machen wir das auch Online, z.B. so wie HIER.


176 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen